FRIEDERIKE JÄGER (1990, D)

studierte freischaffende Kunst mit den Schwerpunkten Malerei und Klangkunst (MEISTERSCHÜLERIN WOLFGANG ELLENRIEDER, HOCHSCHULE FÜR BILDENDE KÜNSTE BRAUNSCHWEIG 2014), Kunstvermittlung (2013) und absolvierte den Zweifach-Bachelor für Design & Sounddesign (Hochschule für Bildende Künste/ BERGEN ACADEMY OF ART AND DESIGN 2013). Sie erhielt das Malereistipendium des KÜNSTLERHAUS MEINERSEN (2014) und war parallel als Sounddesignerin für »Stören« (MAXIM GORKI THEATER 2017) und »Laufsteak-in« (STUDIO R 2017) tätig. Jäger leitete einen Workshop aus der Reihe »In the Museum« zum Thema »Soundtracks für Alte Meister« an der ALTEN NATIONALGALERIE (2018) und erstellte Performance-Soundtracks als Teil von »Klitzilla« (2018/2019 QUEER UNITED, WHOLE FESTIVAL). Jäger arbeitete als Filmvorführerin im KINO MOVIEMENTO (2018/19) und präsentierte mehrere Audio-visual-performances z.B. »Music for Cinemas« im FILMRAUSCHPALAST MOABIT oder „Spinning Around« im KINO CENTRAL. Aktuell leitet sie praxisorientierte Kunst- und Soundworkshops für Kinder und Jugendliche (2019/20), erstellt Sounddesigns für Podcasts (OSTGAYZE) oder künstlerischen Arbeiten und koordiniert Ausstellungsprojekte.

 

 

PUBLIKATIONEN

2020»Dancing Mad« (Album) Spotify/  i-Tunes / Soundcloud
2020
»Surreale Notizen« (Album) Spotify/  i-Tunes / Soundcloud
2018
»Total-Freak-Out« (Album) Spotify/  i-Tunes / Soundcloud
2018 
Kasichrom, Tape-release 
2017
Paradise Burns, Künstlerkatalog, Künstlerhaus Meinersen, 2016/17
2017
»Pelikan« Single und Musikvideo
2013
Re-Produktion Künstlerische Dialoge mit Werken des 
            Herzog Anton Ulrich-Museums,  ISBN: 3862062651
2013
I Have a Dream. Ausstellungskatalog, second Home projects, Berlin 
2011
Streifschuss Ausstellungskatalog, Apex, Göttingen

 

 

 

 

Friederike Jäger